Das neue Ipad Air

Das iPad Air, Apples neues Flaggschiff in Sachen Tablet PC ist seit dem 1. November 2013 im Handel erhältlich. Und wie bei jeder Neueinführung eines Apple-Gadgets bildeten sich auch hier wieder lange Schlangen vor den hauseigenen Stores.

Was es kann

Das iPad Air hat wie alle seine Artgenossen der jüngeren Vergangenheit ein hochauflösendes Display. Die Designfirma aus Cupertino nennt das “Retina Display”. Der Bildschirm des Tablets stellt damit Buchstaben und Bilder gestochen scharf dar. Mit dem bloßen Auge erkennt man keine einzelnen Pixel mehr und die Inhalte sehen fast aus, als wären sie auf dem Glas aufgedruckt.

Über die Wolken

Die iCloud Integration treibt Cupertino sogar noch weiter als bei den Vorgängern. Die hauseigenen Büroanwendungen kann man sich als Neukunde kostenlos aus dem App Store auf das Gerät herunterladen. Mit diesen ist es dann möglich, Dokumente wie Tabellen, Briefe und Präsentationen unabhängig vom eigenen Standort zu bearbeiten. Was man auf dem Flachrechner beginnt, kann man zuhause am eigenen Mac weiter bearbeiten. Die Photo-Anwendung haben die Kalifornien ebenfalls überarbeitet. iOS7 sortiert Bilder nun nach Zeitpunkt und Ort der Aufnahme in sogenannte Ereignisse ein. Auch der Photostream, der ein weiteres Mosaiksteinen der iCloud darstellt, hat dazugelernt: Fotos sind nun kommentierbar und man kann einzelne Streams freigeben, so dass Freunde ihre eigenen Fotos hochladen können.

Innereien

Angetrieben wird das optisch an die Mini-Variante angepasste Schmuckstück aus Glas und Alu vom einem so genannten A7. Dieser Prozessor taktet mit 1,4 GHz und verfügt über zwei Prozessorkerne. Das schlägt sich in einer deutlich höheren Leistung nieder als beim Vorgänger. Laut Hersteller soll die 3D-Leistung deutlich verbessert worden sein, was aufwändige Spiele spürbar beschleunigen soll. Offensichtlich haben die Ingenieure auch wieder an der Energiebilanz gedreht. Die Akkulaufzeit soll wieder deutlich gestiegen sein, nachdem sich Kunden genau darüber in der Vergangenheit gestört hatten. Apple hat hier offensichtlich einen Blick in die eigenen Support-Foren mit teils seitenlangen Debatten über die Laufzeit der 3er-Version geworfen.

 
November 27th, 2013
Allgemein

Comments are closed.