Apple Notebook

Apple ist berühmt für iPhone, iPod und iPad. Neben diesen teils revolutionären Produkten geht eine anderes Produkt manchmal schon fast unter: Das Apple Notebook.
Als Teil einer traditionsreichen Produktserie tragbarer Computer ist das Apple Notebook heute, auch wie die anderen Produkte aus dem Hause Apple, sehr beliebt am Markt, weit verbreitet und wird ebenso wie iPod und Co. als durchaus trendig gesehen.

Bereits Ende der 80er Jahre hatte Apple mit dem Macintosh Portable einen tragbaren Computer auf dem Markt, der jedoch gegenüber der Konkurrenz ein sehr hohes Gewicht hatte. 1991 war das Macintosh PowerBook der Nachfolger und wesentlich leichter zu tragen.
Ende der 90er Jahre erfuhr die Geschichte des Apple Notebook ihr nächstes Kapitel, mit dem iBook, einem leichten, kleinen Einsteigermodell.
Das iBook wurde eingestellt, als 2006 das neue MacBook vorgestellt wurde.

Bis heute ist das Apple Notebook als „MacBook“ und „MacBook Pro“ auf dem Markt erhältlich. Das anfängliche schwarze Apple Notebook wurde später durch die Alu-Variante ersetzt und außerdem durch eine weiße Variante ergänzt.
Jedes Apple Notebook vom Typen MacBook besitzt standardmäßig eine 2,4 GHz CPU, 2GB RAM Arbeitsspeicher und eine 250GB Festplatte.
Auf dieser befinden sich das Apple Betriebssystem Mac OS X, sowie diverse Programme, die, im Gegensatz zu vielen Windows-Rechnern, bereits vorinstalliert sind.

Jedes MacBook hat zudem eine eingebaute Kamera vom Typen iSight, ein DVD-Laufwerk, AirPort Extreme (für WLAN), Bluetooth, sowie den typisch magnetischen Stromanschluss.
Dazu gibt es das Apple Notebook in diversen Varianten und mit umfangreichen Neuerungen über die Jahre.
So wurden binnen fünf Jahren, von 2006 bis 2011, die Festplatten stetig vergrößert, die Prozessoren beschleunigt oder die Grafikchips verbessert .
Übrigens hat das aktuelle Apple Notebook einen großen Vorteil gegenüber dem Ur-Notebook, dem Macintosh Portable: Das neue MacBook wiegt nur 2,13 kg.

Der gute Ruf des Apple Notebook rührt vom typisch puristisch-modernen Apple Design her, ebenso wie von der hohen Qualität, die gleichzeitig einen niedrigen Wertverfall zur Folge hat.
Für ein Apple Notebook zahlt man einen hohen Preis, der sich jedoch lange hält und auch auszahlt.

Comments are closed.